Arbeitslosengeld 2 - Agenda 2010 - Hartz IV
Hartz 4 Wohnung
http://www.hartz4-tipp.de/hartz-4-wohnung.html

© 2010 Arbeitslosengeld 2 - Agenda 2010 - Hartz IV
 

Hartz4 Wohnung

Zusätzlich zum Regelsatz haben Sie Anspruch auf Kostenübernahme für Unterkunft und Heizung. Bevor jedoch ein Antrag bewilligt wird, wird genau überprüft ob die Kosten für Ihre Hartz IV Wohnung auch angemessen sind. Sollte dies nicht der Fall sein, sind Sie dazu verpflichtet Ihre Kosten zu senken, indem Sie z.B. sich eine günstigere bzw. kleinere Wohnung suchen.

Eine Person hat Anspruch auf 45 qm, jede weitere Person die bei Ihnen wohnt kommen 15 qm hinzu. Das heißt: Leben Sie mit noch jemanden in der Wohnung zusammen stehen Ihnen 60 qm zu. Ausgenommen sind Säuglinge da diese nicht als Personen gelten!
Über welche Ausstattung eine Wohnung verfügen muss, ist nicht vorgegeben. Wichtig ist nur das die sanitären Anlagen zumutbar und vorhanden sein müssen.

Die Mietkosten für eine Hartz IV Wohnung werden direkt an den ALG II Empfänger überwiesen, mit der Auflage diesen Betrag an den Vermieter zu überweisen. Sollte es jedoch schon einmal Schwierigkeiten mit der Zahlung gegeben haben, kann die Agentur für Arbeit die Miete auch direkt an den Vermieter zahlen. Beachten Sie bitte auch das Sie kein Anspruch auf Wohngeld haben, da Ihnen mit Bewilligung Ihrer Hartz IV Wohnung die Grundsicherung bereits gewährleistet ist.
Aber wie sieht es aus mit Kaution? Die Kaution wird von der ARGE nicht übernommen, aber es kann ein Darlehn beantragt und somit die Kaution bezahlt werden.

Die Kosten für Strom und Warmwasser werden von der ARGE nicht übernommen. Sollte es zu einer Nachzahlung bei Ihren Nebenkosten kommen, muss die ARGE diese übernehmen, aber nur dann wenn sie im angemessenen Rahmen sind. Bei unangemessenen Nachzahlungen kann Ihnen die Kostenübernahme verweigert werden!
Der Quadratmeterpreis einer Hartz IV Wohnung ist aber nicht überall gleich. In ländlichen Regionen liegt der Preis bei 4 – 4,50 Euro pro qm und in Großstädten bei 13,50 Euro pro qm. Ausführliche Informationen kann Ihnen Ihre zuständige Agentur für Arbeit geben.


ALGII Empfänger, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, haben keinen Anspruch auf eine eigene Wohnung. Aber auch hier gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel z.B. bei einem berufsbedingten Umzug, oder ein Zusammenleben mit den Eltern ist aus welchen Gründen auch immer, unzumutbar. Eine entsprechende Zusage zur Kostenübernahme muss unbedingt vorliegen! Sie ist nur dann entbehrlich, wenn Sie diese aus einem unzumutbaren Grund nicht einholen konnten.Denn ohne eine Kostenzusage drohen Ihnen schwerwiegende Hartz IV Kürzungen!

Auszubildende die Berufsausbildungbeihilfe oder BAföG erhalten, können auf Antrag einen Zuschuss zu Ihren ungedeckten Unterkunftskosten erhalten.

Mietschulden werden von der Agentur für Arbeit nicht übernommen. Sollte Ihnen jedoch die Wohnungslosigkeit drohen, können diese in Ausnahmefällen als Darlehn übernommen werden.

Bei einem Wohnungswechsel sollten Sie sich aber unbedingt ein Einverständnis Ihrer Agentur für Arbeit einholen, da Ihnen sonst Leistungen verweigert werden können! Machen Sie dies am besten immer schriftlich, damit beide Parteien im Falle eines Falles.
Wenn ein Umzug durch die ARGE gefordert wurde, werden die finanziellen Kosten für den Umzug erbracht z.B. Mietkaution. Sollte aber der ALG II Empfänger den Umzug verschuldet haben, können Ihm sämtliche Leistungen als Darlehn erbracht werden!